Astraea Fond zur Wahrung der Menschenrechte Intergeschlechtlicher Menschen

Wir sind uns darüber im Klaren, dass die verfestigte Gewohnheit, die Welt in zwei biologische und soziale Geschlechter einzuteilen (Zweigeschlechter-Binarität) alarmierende und rechtsverletzende Folgen für intergeschlechtliche Körper hat.

English  //  Deutsch  //  Español  //  Française  //  Pусский  //  正體字/繁體字


Astraea hat im Jahr 2015 den Intersex Human Rights Fund ins Leben gerufen, um die Widerstandsfähigkeit, Kreativität und das Wachstum des intersexuellen Aktivismus zu würdigen und die Menschenrechte intergeschlechtlicher Menschen zu gewährleisten. Wir unterstützen Organisationen, Projekte und zeitnahe Kampagnen, die von intersexuellen Aktivisten geleitet werden, die sich für die Menschenrechte, körperliche Autonomie, körperliche Integrität und Selbstbestimmung intergeschlechtlicher Menschen einsetzen.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass die verfestigte Gewohnheit, die Welt in zwei biologische und soziale Geschlechter einzuteilen (Zweigeschlechter-Binarität) alarmierende und rechtsverletzende Folgen für intergeschlechtliche Körper hat. Menschen mit intergeschlechtlichen Körpern sind mit Unsichtbarkeit, Stigmatisierung, Diskriminierung und Gewalt konfrontiert. Intergeschlechtliche Säuglinge, Kleinkinder und Kinder werden häufig  „normalisierenden” Operationen und anderen medizinischen Eingriffen unterworfen, die ohne ihre Einwilligung durchgeführt werden, sie schädigen und lebenslange Konsequenzen haben, darunter Sterilisation und Verstümmelung der Genitalien. Es gibt sehr wenige rechtliche Rahmenbedingungen, die intergeschlechtliche Menschen vor den zahlreichen Formen von Diskriminierung und institutioneller Gewalt schützen. Während Inter*-Aktivismus weltweit wächst, sind Inter*-Belange und Inter*-Communities immer noch stark unterfinanziert. Sie erhalten weniger als 1 % der weltweiten Stiftungsfinanzierung für LSBTQI-Menschen und/oder Frauen und Mädchen.

Der Intersex Human Rights Fund unterstützt Organisationen, Projekte und zeitlich begrenzte Kampagnen, die von intergeschlechtlichen Aktivist_innen geleitet werden und die Sicherung der Menschenrechte, der körperlichen Autonomie und der körperlichen Integrität und Selbstbestimmung intergeschlechtlicher Menschen zum Ziel haben. Aufgrund des weltweit herrschenden Mangels an Finanzierung von Inter*-Belangen, können sich Gruppen/Projekte von Inter*-Aktivist_innen aus allen Ländern bewerben.

Astraea freut sich besonders auf Anträgen von Inter*-Aktivist_innen, die sich noch nie um finanzielle Zuwendungen beworben haben oder noch nie von öffentlichen Geldern oder Stiftungsgeldern gefördert wurden. Wir ermutigen insbesondere Gruppen, die über ein geringes oder gar kein Budget, über wenige oder keine Mitarbeiter_innen oder Strukturen verfügen, sich zu bewerben. Bei Fragen zum Ausfüllen des Antragsformulars wendet wenden

Wir akzeptieren Vorschläge in Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Chinesisch und Russisch. Wir gewähren Zuschüsse mit der Unterstützung unseres Intersex Fund Advisory Board, einem Gremium von sechs Intersex-Aktivisten, die alle Regionen der Welt abdecken und unsere Förderstrategien und -entscheidungen informieren.

Wie man sich anwendet:

Wir freuen uns, eine neue Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für den vierten Zyklus unseres Intersex Human Rights Fund bekannt zu geben. Der Intersex Human Rights Fund unterstützt Organisationen, Projekte und zeitnahe Kampagnen, die von intersexuellen Aktivisten geleitet werden, die sich für Menschenrechte, körperliche Autonomie, körperliche Integrität und Selbstbestimmung von intergeschlechtlicher Menschen einsetzen. Angesichts der mangelnden Finanzierung von intergeschlechtlichen Problemen weltweit können sich intersexuelle Gruppen / Projekte bewerben, die auf der ganzen Welt ansässig sind.

Laden Sie die Angebotsanforderung und die optionale Budgetvorlage herunter.

Angebotsfrist: 6. April 2018

Sie sich bitte an die Mitarbeiter_innen von Astraea unter IntersexFund@astraeafoundation.org. Gruppen können Anträge auf Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Russisch oder Mandarin einreichen.